Politik

Manipulation bei Wählerregistrierung

Die skandalösen US-Präsidentschaftswahlen von 2000 waren wohl nur der Anfang: Kurz vor den Wahlen am 2. November werden in den USA erneut Manipulationsvorwürfe laut. Die republikaner-nahe Organisation “Voters Outreach” soll systematisch Wählerregistrierungen von Demokraten durch den Schredder gejagt haben.

Der Vorwurf: “Voters Outreach of America”, eine von der Republikanischen Partei – der bekanntlich auch US-Präsident George W. Bush angehört – mit der Registrierung von Wählern beauftragte Organisation, soll in großem Umfang Wählerregistrierungen von Demokraten vernichtet haben.

Das will der 26-jährige Wahlhelfer Eric Russell bei seiner Arbeit für “Voters Outreach of America” in Las Vegas beobachtet haben: “Ich war Zeuge, wie sie den Wählern das Wahlrecht stahlen – und zwar spezifisch demokratischen Wählern.”

Die Anschuldigung wird umso brisanter wenn man weiß, dass Russell selbst Mitglied der Republikaner ist. Kein Wunder, dass “Voters Outreach” die Vorwürfe des Nestbeschmutzers heftigst dementiert – während die “New York Times” Russell Glauben schenkt.

Hinter “Voters Outreach” steht übrigens Nathan Sproul: Ein früherer Kommunalchef der Republikanischen Partei Amerikas, der sich mit einem 614.000-Dollar-Kredit der Republikaner seine eigene Consulting-Firma aufgebaut hat.

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,323961,00.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.