Politik

Wer hat die irakischen Atomanlagen?

Die verschwunden Atomanlagen wurden nicht im Rahmen “harmloser” Plünderungen gestohlen, sondern gezielt und professionell demontiert. Völlig unklar ist, wo sie sind, wer sie hat – und welchen Plänen sie dienen.

Nach Darstellung der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) handelt es sich bei den entwendeten Anlagen aus dem irakischen Atomprogramm durchweg um Maschinen und Materialien, die für den Bau von Nuklearwaffen zu gebrauchen seien.

Während die irakische Übergangsregierung behauptet, die Geräte seien unmittelbar nach Kriegsbeginn 2003 geplündert worden, geht die IAEA davon aus, dass die Atomanlagen systematisch unter Anleitung von Fachleuten auf dem Gebiet der Nukleartechnik demontiert und abtransportiert wurden. Wegen des gewaltigen Umfangs der erforderlichen Maßnahmen seien die Arbeiten vermutlich erst in diesem Jahr beendet worden.

Die irakische Übergangsregierung lieferte bislang nur Erklärungsversuche für die vorgenommenen Veränderungen an den fraglichen Gebäuden des früheren Atomprogramms. Dort solle in Zukunft ein “friedlicher, wissenschaftlicher Forschungspark” entstehen. Anhaltspunkte über den Verbleib der Fräs- und Schweißgeräte konnten oder wollte die Übergangsregierung dagegen ebensowenig liefern wie Hinweise auf die Fadenzieher der Aktion.

Quelle: http://www.nachrichten.at/apanews/apap/306966

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.