In eigener Sache

Wir feiern KNUT: Bye bye, Blogcounter.de

Guten Stil kann man nicht kaufen – Blogcounter.de schon: Gemacht hat das wohl (zumindest werbetechnisch) Thomas Promny, der sich in der Blogger-Szene schon einen Ruf erarbeitet hat. Allerdings keinen guten. Wie ageeklife.com mehr oder minder zufällig entdeckt hat, hat Blogcounter.de seinen HTML-Codeschnipsel, mit dem die Zugriffe auf das eigene Blog getrackt werden, leicht modifiziert: Bei ausgeschaltetem JavaScript ist der Blogcounter-User seit kurzem quasi dazu gezwungen, einen Link zu Promnys Stadtblogs.de (nein, aus gutem Grund keine Verlinkung) einzublenden.

Link-Spamming via Blogcounter-Code
Klar, natürlich könnte man einfach den Link aus dem Noscript-Bereich des HTML-Codes entfernen oder einfach weiter den alten Code ohne Stadtblog-Link verwenden – denn obwohl Moe das behauptet, kann ich in den Blogcounter-AGB keinen Passus entdecken, der eine Veränderung des Codes verbietet.

Und der Hinweis im Login-Bereich

Wichtig: Bitte bauen Sie den HTML-Code unverändert in Ihre Seiten ein, da er sonst seine Funktion verliert!

ist ja schließlich nur eine Bitte und somit in keinster Weise verpflichtend. Aus gutem Grund wird Blogcounter.de seine User daher noch nicht über die Code-Änderung informiert haben.

Hier geht’s aber ums Prinzip – und prinzipiell entscheide lieber ich selbst, welche Links ich auf meiner eigenen Seite einblenden möchte. Da Blogcounter.de da offenbar anderer Meinung ist und glaubt, mir diese Entscheidung abnehmen zu müssen, trennen sich nun eben unsere Wege. FACTorFAKE.de feiert daher sein eigenes KNUT und schmeißt dem Beispiel YellowLeds folgend neben (dem gar nicht vorhandenen) Tannenbaum eben auch gleich Blogcounter raus. Die Länge meines Schwanzes kann ich auch bei anderen Counter-Diensten vergleichen. Bye bye, Blogcounter.de.

[Update 19:10 h] Die Hütte brennt lichterloh: Seit 6:05 h (?) versucht sich Blogcounter.de im Katastrophenmanagement. Leider ein bisschen zu spät und wenig überzeugend.

Hirnrinde.de dokumentiert derweil die recht beeindruckende Liste der Blogs, die als Reaktion auf das Linkspamming den Blogcounter-Code bereits von ihrer Seite verbannt haben.

Was natürlich noch wichtiger ist und was ich zunächst übersehen habe: Relevant wird der im Noscript-Bereich versteckte Link natürlich vor allem für Suchmaschinen, die ausschließlich den Noscript-Bereich von JavaScripts indexieren und somit auf jeden Fall mit dem Stadtblogs-Link gefüttert würden.

Via Mario Sixtus

15 comments

  1. Pingback: hirnrinde.de - was in unseren Köpfen herumspukt...

  2. Moe

    Ich bin mir einigermassen sicher, dass in den AGB gesehen zu haben; vielleicht wurden sie geändert?

  3. mk

    Wäre natürlich möglich; dann hätte Blogcounter allerdings versäumt, dem Benutzer “die Änderungen innerhalb eines angemessenen Zeitraums vor der Änderung mittels E-mail” mitzuteilen – so steht’s jedenfalls in den AGB. Ich jedenfalls hab’ so eine E-Mail nicht bekommen.

  4. Pingback: problematik.net

  5. Moe

    >Ich jedenfalls hab’ so eine E-Mail nicht bekommen.

    Naja letztendlich gibt es ja jetzt weniger Einschränkungen, also keine Ahnung ob man auch das mitteilen müsste..

  6. mk

    Ja, habe ich auch bemerkt: Als nämlich mein Trackback, den ich nach meinem Update an die Blogcounter-Stellungnahme gesendet hatte, kurze Zeit später wieder gelöscht war… Offenbar können die Jungs da nicht mit Kritik umgehen.

  7. Pingback: Kuroi Tenshi's darkness

  8. Pingback: Der endlose Nachmittag (ab 2006) » Blog Archive » Verzählt - Blogcounter vs. Klein-Bloggersdorf

  9. Pingback: MegaTherion Project » Blogcounter: bye bye and good riddance

  10. Pingback: Dänemark Blog » Blog Archive » Und Tschüss…

  11. jo@chim

    Hmmm … den Link auf stadtdingensbummens kann ich in meinem Quellcode nicht entdecken?! Sitz ich auf den Sehrohren oder haben die Blogcounter.de-Leute das wieder entfernt? Das mit dem gelöschten Comment ist jedenfalls nicht eben die feine Art, wie auch die gesamte “Informationspolitik” dieses Counters.
    Irgendwie werde ich aber das Gefühl nicht los, dass beide Seiten nicht ganz mit offenen Karten spielen und hier lediglich die Blogsphere für den Kampf um zukünftige Marktpositionen instrumentalisiert werden soll: Alphonso der Rebellmeyer, Gspusi des Blogscout.de-Betreibers Dirk Olbertz (der vor einiger Zeit schon als “Underground-Betatester” für dessen Counter tätig war (und sich fürchterlich wegen ungenehmigten Quellquodeschnüffelns aufgeregt hat) tut in einem Beitrag vom 02.01.06 so, als sei er wegen des angeblichen/tatsächlichen “Linkspammings” ausgestiegen. Dabei hatte er nach eigenen Angaben Blogcounter.de schon am 09.10.05 ausgezählt.
    Für mich riecht das alles nach einer gelungenen Markteinführung, zu deren zentralem Plot Blogcounter.de lediglich unabsichtlich eine Steilvorlage geliefert hat. Wenigstens ist Olbertz so ehrlich, die zukünftige Kommerzialisierung schon jetzt anzukündigen.

  12. Pingback: Datenhändler & Linksammler, medienrauschen

  13. Pingback: yamb - mein notizblog » Datenhändler & Linksammler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.