Zu blöd um wahr zu sein

Zu blöd… (7): Quickie-Hungerstreik

Der Hungerstreik ist eine Form des politischen Widerstands. Ein Einzelner oder eine Gruppe verweigern dabei die Nahrungsaufnahme mit dem bewussten Risiko, Schaden zu nehmen.

Quelle: Wikipedia

Wieviel Schaden kann man denn nehmen, wenn man die Nahrungsaufnahme für 24 Stunden unterbricht? Und darf man das dann überhaupt Hungerstreik nennen?

LOS ANGELES – Die Hollywood-Schauspieler Sean Penn und Susan Sarandon wollen sich einem Hungerstreik anschließen. Dabei handelt es sich um einen Streik, der am Amerikanischen Unabhängigkeitstag (04.07.), vor dem Weißen Haus in Washington begonnen hat.

US-Medienberichten zufolge, werden die Filmstars beim abwechselnden Fasten mitmachen, bei dem die Demonstranten einen Tag lang nichts essen, um gegen den Krieg im Irak zu protestieren.

Quelle: Chart-King

Klingt doch eher nach Radikal-Diät. Oder dem letzten Tag im Monat eines Studenten, wenn der Kühlschrank schon leer, das BaföG aber noch nicht überwiesen ist.

Hintergrund

Auf der Suche nach den Gerüchten und Spekulationen des Tages geht uns hier auch eine beachtliche Menge des ganz normalen Wahnsinns ins Netz – sozusagen der mediale Beifang: Berichte, Videos, Ereignisse, Zitate oder Erfindungen, so absurd und kurios, dass sie einfach zu blöd um wahr zu sein sind. Einmal täglich gegen 19 Uhr machen wir daraus die tägliche Ration Blödsinn.

Du weißt etwas, das hier auf keinen Fall fehlen darf? Her damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.