Politik

Wie kam Osthoff an ihr eigenes Lösegeld?

Der Fall Osthoff ist sowieso schon nicht ganz einfach zu durchsteigen – und das liegt längst nicht nur an Susanne Osthoffs unverständlichem Interview im ZDF. Nun wird’s aber noch verworrener: Wie der Focus exklusiv berichtet, soll Osthoff zum Zeitpunkt ihrer Freilassung einen Teil des für sie gezahlten Lösegelds bei sich gehabt haben. Die Frage, wie sie an die Geldbündel im Wert von mehreren Tausend US-Dollar gekommen ist, lässt Raum für gewagte Spekulationen.

Die mit Gummibändern zu mehreren Bündeln zusammengeschnürten Dollarscheine wurden nach Focus-Informationen von Mitarbeitern der deutschen Botschaft in Bagdad in den Kleidern Susanne Osthoffs entdeckt, als die Archäologin nach ihrer Freilassung duschte.

Ein Vergleich der Seriennummern durch BKA-Mitarbeiter ergab, dass die Scheine aus dem Lösegeld stammten, das offenbar von der Bundesregierung für Osthoff gezahlt wurde. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat in der Sache inzwischen „absolute Geheimhaltung“ angeordnet.

Warum auch immer deutsche Botschaftsangehörige in der schmutzigen Wäsche anderer Leute rumwühlen: Es drängt sich die Frage auf, in welcher Beziehung Osthoff eigentlich zu ihren Entführern stand. Das Stockholm-Syndrom ist schließlich eine Sache, etwas ganz anderes ist es, mit seinen eigenen Kidnappern unter einer Decke zu stecken und sich quasi selbst zu entführen. Wie so ein Deal ausgesehen haben könnte, dazu hat sich Alix seine Gedanken gemacht.

Das wäre ein Betrugsfall ungeheuren Ausmaßes und geradezu hollywoodverdächtig. Bliebe letztlich noch die Möglichkeit, dass das BKA selbst Osthoff die Geldbündel untergeschoben hat. Zu welchem Zweck auch immer. Focus konnte Osthoff bislang noch für keine Stellungnahme erreichen – mal schauen, was sie zur Klärung dieses reichlich merkwürdigen Sachverhalts beizutragen hat.

Ach ja: Ich vermute mal beinahe, dass mit Erscheinen des Focus-Artikels auch die Frage geklärt sein dürfte, welchen Beitrag die Redaktion Donnerstagabend unbeabsichtigt zu früh freigeschaltet hat.

6 comments

  1. soso

    Nun erfahren wir die größenordnung von lösegeldern, na und? Nach dem zusammenbruch der udssr&co fanden
    alle regierungen rasch neue bedrohungen und damit die rechtfertigung für die fortsetzung des „katze und maus“
    spiels mit allem, was dazu gehört. Daran gemessen hat
    frau osthoff schlau gehandelt, indem sie eine lücke im
    system ausnutzte. Schließlich trägt sie mit ihrer arbeit dazu bei, anders als militärisch mit fremden kulturen
    zu kommunizieren.

  2. Mark

    Alles in allem, sollte man sich mit den Hintergründen der gesamten Aktion beschäftigen. Von Anfang an bzw. nach Ihrer Freilassung wurde alles unternommen um Susanne Osthoff zu Diskreditieren. Kommt das Niemand komisch vor? Ich sag’s euch, es wird nichts bzgl. der Geldscheine passieren. Es ist ein Fake um Sie Endgültig mundtot zu machen.

  3. Pingback: problematik.net

  4. Ecoman68

    Lösegeld hin oder her – ist mir wurscht!

    Fakt ist aber doch, daß sie trotz der „Entführung“ (wie auch immer) nach kurzer Zeit wieder ins Kriesengebit gereist ist. Nur wegen irgendwelcher Ausgrabungen – wie kann man eigentlich so borniert sein?

    Sie sollte sich besser eine Ausgrabungsstätte in einem friedlichen Gebiet irgendwo auf Erden suchen.

    Für das von ihr an den Tag gelegtes Verhalten habe ich nicht das geringste Verständnis. Sollte sie nochmals in Schwierigkeiten kommen, so ist dies auf ihr eigenes uneinsichtiges Verhalten zurückzuführen. Was auch immer im Irak vergraben liegt – es wird wohl auch noch in 5 bis 10 Jahren da sein, vielleicht ist’s bis dahin auch wieder ein wenig friedlicher – und wenn nicht: alles was dort ist bzw. war gehört ja wohl den Irakern und die dürfen somit alles damit machen, was sie wollen. 🙂

    Gruß,
    Ecoman68

  5. Rene

    Welchen Schaden solch ignorantes Verhalten von „angeblichen Geislen“, die nichts als ihr Kind sehen wollen und das bis heute nicht getan haben, anrichtet, sieht man in dem jüngsten Entführungsfall der beiden Leipziger im Irak. Kein Mensch zeigt mehr echtes Interesse daran. Selbst die Medien, die bei Osthoff förmlich auflebten, halten sich bedeckt. Logische Konsequenz: Osthoff nach Deutschland! Oder sie beantragt die Entlassung aus der deutschen Staatsbürgerschaft und kann anderer Steuergelder stehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.