Stars

Wetten, dass … Farben sich genauso anfühlen wie sie schmecken?

Thomas Gottschalk und die Farb-Wetten: Nachdem er schon 1988 dem Satiremagazin Titanic bei der legendären „Buntstift-Wette“ auf den Leim ging, fragt nach der Sendung vom vergangenen Samstag sogar der offizielle „Wetten, dass…?“-Partner: „Hat diese Blinde Gottschalk an der Nase rumgeführt?

Screenshot BILD.deEs geht um diese Wette: Die blinde Gaby Simon wettete, die Farben von Kleidungsstücken mit den Fingerkuppen ertasten zu können. „Helle Farben sind weicher, dunkle härter“, erklärte die spätere Wettkönigin den angeblich fühlbaren Unterschied.

„Dummes Zeug“, sagt dagegen Hans Peter Brass vom Deutschen Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf. BILD zitiert ihn wie folgt:

Da hat sich Thomas Gottschalk an der Nase herumführen lassen. Farben kann man nur sehen und nicht ertasten. Es gibt auch keine verschiedenen Härtegrade. Ich habe als Pädagoge täglich mit Blinden zu tun, aber so was ist mir noch nie untergekommen.

Moderator Gottschalk will den Blindenausweis von Frau Simon allerdings genau studiert haben, verband ihr zur Sicherheit sogar mit einem von Michelle Hunzikers „Oberteilen“ die Augen.

Ähnlich abgesichert hatte allerdings schon 1988 der Titanic-Redakteur Bernd Fritz die „Wetten, dass…?“-Crew hinters Licht geführt: Er erkannte damals angeblich Buntstifte am Geschmack. Der Trick des „Buntstift-Lutschers“: „Wenn man ein Auge schließt, kann man zwischen Nase und Brillenrand hindurchgucken.“

Haben sich Gottschalk und die „Wetten, dass…?“-Redaktion also erneut vorführen lassen? Focus jedenfalls argwöhnt, dass die Wettkönigin möglicherweise gar nicht blind sei.

12 comments

  1. Pingback: The Exit

  2. mk

    Inzwischen hat sich die Wettkönigin verteidigt, sie hätte sich diesen besonderen Tastsinn „in mehr als 20 Jahren antrainiert“.

    (…) – auch sehr viel mit Kleidungsstücken, die eben mit verschiedenen Härtegraden ausgestattet seien. Die unterschiedlichen Härtegrade habe sie entsprechenden Farben zugeordnet, „das ist reine Konzentrations- und Lernarbeit“.

    Haben nicht unterschiedliche Stoffe sowieso unterschiedliche „Härtegrade“? Ein rotes Seidenhemd fühlt sich doch allein vom Stoff her grundlegend anders an als ein roter Strickpullover, trotzdem sind beide rot… Da müsste Frau Simon ja praktisch jede denkbare Stoff-Farb-Kombination auswendig gelernt haben. Für mich klingt die ganze Geschichte zunehmend unglaubwürdiger.

  3. jade

    entweder hat diese Frau mediale Fähigkeiten oder sie ist eine ganz raffinierte, die auf diese weise ganz deutschland vor die frage stellt “ ist es möglich“

  4. Didi

    Natürlich ist das ein Fake.
    Farbe ist Lichtreflexion und keine Eigenschaft, die an die Materie gebunden ist. Wenn ich in einen Farbeimer greife, fühle ich die Trägersubstanz der Farbe, nicht aber die Farbe selbst. Auch kann niemand fühlen, ob der Himmel blau oder grau ist, ebensowenig, wie ein Mensch ertasten könnte, dass ein schwarzes Seidenhemd (angeblich) härter als ein hellbrauner Kartoffelsack ist (das müsste nach der Theorie der „Härtegrade“ ja so sein).
    Auch wenn die Helligkeit eines Stoffes einen fühlbaren Härtegrad hätte – der Helligkeitswert hat nichts mit der Farbe selbst zu tun. Zu jedem Blauton lässt sich ein bestimmtes Rot oder Grün usw. finden, das den gleichen Helligkeitswert (lässt sich mit einem Belichtungsmesser prüfen) hat. Diese Farben müssten dann alle den gleichen „Härtegrad“ haben.

  5. Pascal Winter

    Ich bin ebenfalls nachhaltig irritiert über die Darbietung der Wettkönigen und habe mir die Videoaufzeichnung mehrmals angesehen. Unabhängig von dem „Unsinn“ der Härtegrade verblüffen drei Dinge: die Schnelligkeit ihrer Antworten, die Präzision und die Unerschütterlichkeit ihrer Antworten. Sie läßt trotz der ganzen Aufregung in der Live-Sendung keinen Zweifel an der Richtigkeit ihrer Antworten aufkommen.
    Das ganze wirkt wie ein Zaubertrick wie z.B. bei „Der Gedankenleser“ etc. und ist technisch leicht zu realisieren.
    Ich bin weiterhin gespannt wie sich die Sache entwickelt, glaube aber dass das Thema im Sande verläuft.

  6. TimeSHIFT

    Dass es für jede Farbe einen eigenen „Härtegrad“ geben soll halte ich für völligen Blödsinn.
    Aber da ich offen für so ziemlich alles bin, möchte ich darauf hingewiesen, dass es unendlich viele helligkeitsstufen der einzelnen Farben rot, gelb und blau gibt (die ja zusammen die empfundene „Farbe“, wie z. B. blasstürkis, ergeben).
    Also muss es auch unendlich mal unendlich mal unendlich viele Härtegrade geben.
    Stimmt das, dann kann man ja auch davon ausgehen, dass wir hier vor einem mathematischen Problem stehen: 20 Jahre haben ca. 7300 Tage.
    Jeder der in der Schule aufgepast hat weiß, dass „unendlich“ dividiert durch 7300 (oder sei es noch mehr) immernoch „unendlich“ ist.
    Dass bedeutet, dass die arme Frau jeden Tag der Lernphase unendlich viele „Härtegrade“ auswendig lernen musste…
    Also ich halte das Ganze für einen schwindel!

  7. Dimi

    @timeshift

    Nein, hier handelt es sich wenn dann um eine Funktion, wo einen Härtegrad eine Farbe zugeordnet wird. Das ist möglich. Schliesslich kannst du auch sehen, obwohl es potentiell unendlich Farben gibt.

    Wenn sie also ganz genau weiss welcher Härtegrad welcher Farbe gehört, kann sie anhand des gefühls die zugehörige Farbe sagen.

  8. Mentalist

    Ähm… als Mentalist (ein Mensch, der die Illusion erschafft Gedanken etc. zu lesen) kann ich nur sagen, das war der schlechteste Blindfold Act den ich jemals gesehen habe. Warum zum Teufel gehen die Redakteure auf unlogische Dinge wie so etwas ein, was ohne einen Trick dahinter (und es gibt VIELE) nicht funktionieren kann.

  9. Stefan Gros

    Ja man verurteilt mal vorab alles was man nicht erklären kann und unterstellt Betrug. Da hat wer aus jahrhunderten Wissenschaftsgeschichte nichts gelernt. Verbrennt die Ketzer die Dinge behaupten die nicht sein dürfen. Immerhin hat ja auch ein anderer Blinder gesagt er könne das nicht. War es ein Fake? Vielleicht. Kann es möglich sein. Warum nicht?

  10. Bregy

    Also ich weiss nicht. Ihr alle seit zu sehr in eurem starren Weltbild verhangen. Jede Farbe hat doch eine Schwingung. Warum soll man diese Schwingung nicht erfühlen können?

  11. Azubi

    Ich kann 100 % bestätigen,dass Frau Simon blind ist.
    Wir arbeiten beide zusammen und ich seh sie jeden morgen mit dem Blindenhund kommen, also kann da schon mal nichts gefaked sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.