Vermischtes

Was hatte die „Arctic Sea“ geladen?

Die Ende Juli spurlos verschwundene Was hat es mit dem mysteriösen Verschwinden des Frachters „Arctic Sea“ Ende Juli vor der nordfranzösischen Küste auf sich? Laut Reederei war das Schiff nur mit Holz beladen. Das bezweifelt nun ein russischer Schifffahrts-Experte: Er glaubt, die „Arctic Sea“ hatte eine geheime Fracht an Bord und wurde deshalb überfallen.
[ad#468×60]
„Als einzig vernünftige Antwort erscheint mir, dass das Schiff heimlich mit etwas beladen wurde, von dem wir nichts wissen“, so Michail Wojtenko, der den Informationsdienst „Sowfracht Maritime Bulletin“ herausgibt. Diese geheimnisvolle Ladung könnte in Kaliningrad auf die „Arctic Sea“ gebracht worden sein, wo das Schiff 2 Wochen vor Anker lag, ehe es zu seinem eigentlichen Beladehafen in Finnland auslief.

Der Russe glaubt aber nicht, dass es sich dabei um Drogen oder andere kriminelle Fracht gehandelt habe. Sondern um “ etwas, das teurer und gefährlicher ist. Offensichtlich wollte eine dritte Partei verhindern, dass der Transport durchgeführt wird.“

1 comment

  1. Rainer

    Was dahintersteckte, werden wir wohl nie erfahren. Immerhin ist das Ganze ja offenbar gimpflich ausgegangen.
    Ich denke, der „Überfall“ fand gar nicht statt und das Schiff hatte Waffen oder ähnliches an Bord. Die Story mit dem Überfall war einfach nur Tarnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.