Toter Scientology-Gründer soll Vater von Suri Cruise sein

Tom Cruise (Foto: Caroline Bonarde Ucci; GFDL-Lizenz)Eins muss man Andrew Morton lassen – der Mann hat ein Händchen dafür, Skandale loszutreten. Nach seinen heftigst umstrittenen Biographien über Lady Di und Madonna legt sich der Mann nun nicht nur mit einem weiteren Promi, sondern gleich mit einer der einflussreichsten und möglicherweise gefährlichsten Sekten der Welt an: Mit Tom Cruise und Scientology. In seinem am 15. Januar erscheinenden Buch „Tom Cruise: An Unauthorized Biography“ stellt Morton eine ganze Menge Behauptungen über den Schauspieler auf. Eine davon dürfte wohl für besondere Empörung sorgen: Tom Cruise soll nicht der leibliche Vater von Suri Cruise sein, sondern: Der 1986 gestorbene Scientology-Gründer L. Ron Hubbard!

Angeblich sei Suris Mutter Katie Holmes gefrorenes Sperma des Sektengründers eingepflanzt worden. Das würden „etliche Scientology-Anhänger“ erzählen, schreibt Morton laut Spiegel Online in seiner nicht authorisierten Biographie. Die heute fast zweijährige Suri wäre also nicht Toms leibliches Kind. Katie Holmes fühle sich möglicherweise „wie im Horrorfilm ‚Rosemaries Baby‘, in dem eine nichtsahnende junge Frau mit dem Kind des Teufels schwanger wird“, so Morton in seinem Buch.

Vertreter des Hollywood-Stars haben mittlerweile alle Behauptungen Mortons als Lügen zurückgewiesen. Außerdem planen Cruise sowie Scientology bereits rechtliche Schritte gegen den Buchautoren.

Der Artikel gefällt dir?
Comments
  1. Justina |
  2. Sandy |
  3. Best Blogger |
  4. kevin |

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *