FACTorFAKE.de » Blog Archives

Tag Archives: PR

Facts Stars

Gina-Lisas Porno: Wetten, da kommt noch was? [Upd.]

Geschrieben von:

Ist sich für keine Peinlichkeit zu schade: Gina-Lisa (Foto: gossipgirlz.de)Hatten wir also doch den richtigen Riecher, als wir hinter dem angeblich gestohlenen „Privat“-Porno von Ex-Topmodel-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink nur einen billigen PR-Stunt vermutet haben. Nun ist das Sex-Video also laut Bild online und wird über die, vorsichtig ausgedrückt, etwas „dubiose“ Porno-Website PrivateOnly.com verkauft. 22 Euro für 23 Minuten des ödesten und lustlosesten Rumgerammels, das seit „One Night in Paris“ Internet-Bandbreite blockiert hat. Womit dann alle Fragen zum angeblichen Gina-Lisa-Porno beantwortet wären. Oder? Mitnichten. Mehr lesen

Stars

Neuer Britney-Skandal in Wahrheit ein PR-Skandal?

Geschrieben von:

Hat OK! nur übertrieben?Klatsch-Presse und -Blogs überschlagen sich gerade dabei, den letzten Totalausfall von Prinzessin Peinlichkeit, Britney Spears, während eines Fotoshootings für das OK! Magazin genüsslich auszuweiden. Das skandalträchtige einstige Popsternchen soll bei einem von ihr selbst anberaumten Foto- und Interviewtermin so neben der Spur gewesen sein, dass sie nicht nur wie ein Baby unzusammenhängendes Zeug brabbelte, sondern auch noch beim Lunch ihre Hände mit einem 274 Dollar teuren Designerfummel abwischte, ehe sie kurz darauf ihr Mittagessen auch schon wieder auf ihr Gucci-Kleidchen kotzte. Und als wäre das nicht genug, soll Britney auch noch die Hinterlassenschaften ihres Hundes mit einem Stück von Designer Zac Posen (Wert: 6700 Dollar) weggewischt haben und sich alles in allem in einem „schockierenden Zustand“ befunden haben. Mehr lesen

In eigener Sache

NEU: Textlinks buchen auf FACTorFAKE.de

Geschrieben von:

Gut, ganz neu ist das nicht – via LinkLift vermarkten wir hier schon einige Zeit Textlinks. Bislang aber eben nur auf der Startseite und eben über LinkLift als Mittler. Neu ist seit ein paar Tagen, dass Textlinks nun auch gezielt in einzelnen Blog-Beiträgen, nur auf der Startseite oder auf allen Seiten des Blogs gebucht werden können – und dass die Vermarktung direkt über FACTorFAKE.de erfolgt, die Vermittlerprovision also entfällt. Für die Preise heißt das konkret: Ein Textlink in einem Beitrag ist schon ab 3,33 Euro pro Monat (bei dreimonatiger Belegung) zu haben, ein Textlink auf allen Seiten des Blogs (aktuell über 10.000 bei Google indexiert) kostet ab schlappen 83,33 Euro pro Monat (bei dreimonatiger Belegung). Mehr lesen

Technik Wissenschaft & Forschung

Steorn: Perpetuum Mogelei?

Geschrieben von:

Steorn-CEO Sean McCarthy mit dem mysteriösen Apparat (Foto: Steorn)Eine Technologie, die mehr Energie freisetzt, als man zuführt – eine Effizienz von über 100 Prozent: Die Neuentwicklung, die da von der kleinen irischen Firma Steorn im Magazin „Economist“ als nichts anderes als die „Mutter aller Erfindungen“ vorgestellt wurde, wäre – so sie tatsächlich existiert und funktioniert – wahrhaftig eine physikalische Sensation. Nämlich ein Perpetuum Mobile. Ein Gerät, das es aus Sicht der Thermodynamik gar nicht geben kann. Trotzdem behauptet Steorns CEO Sean McCarthy genau solch eine Apparatur erfunden zu haben und kanzelt Zweifler gleich mal ein bisschen großspurig mit Literaturnobelpreisträger George Bernard Shaw ab: „All great truths begin as blasphemies“. Mehr lesen

Stars

Suri… verzweifelt gesucht

Geschrieben von:

Wanted: Suri Cruise-HolmesDas Show-Bizz ist schon merkwürdig: Wenn zwei Promis in die afrikanische Wallachei fliegen, um dort unter staatlichem Schutz Nachwuchs in die Welt zu setzen und hinterher die ersten Bilder von selbigem für zig Millionen Dollar verkaufen, ist für die Klatsch-Postillen die Welt in Ordnung. Wenn aber zwei Promis Nachwuchs in die Welt setzen und hinterher nicht mit dem Baby vor der Kameralinse der Paparazzi-Meute rumwedeln, werden die wildesten Verschwörungs-Szenarien ausgebrütet. Aber zugegeben: Ein bisschen mysteriös ist die Sache mit Suri Cruise-Holmes schon. Mehr lesen

Vermischtes

Joanne K. Rowling ist das Böse

Geschrieben von:

Gestern Abend, in einem Interview auf dem britischen TV-Sender Channel 4, hat „Harry Potter“-Autorin Joanne K. Rowling mal wieder ein paar frische Kohlen auf die von ihr und der Potter-PR stetig geschürte Feuerstelle in der Gerüchteküche geworfen: „Zwei wichtige Figuren der Magier-Saga müssen voraussichtlich dran glauben, vielleicht sogar der Held selbst.“ Blabla. Hatten wir doch alles schonmal. Sogar schon vor zwei Jahren. Ist also langweilig und sowieso nur Marketing-Geblubber. Eine interessante Information gab das Interview aber dennoch her. Nämlich: Joanne K. Rowling ist das personifizierte Böse. Quasi. Hat sie selbst gesagt. Quasi. Und ich hab’s immer gewusst. Quasi. Mehr lesen