Technik

Sony-Techniker sollen Apples erstes Intel-PowerBook bauen

Apple bereitet offenbar die Umstellung seiner PowerBooks auf die Intel-Technologie Probleme: Angeblich rekrutiert der Computerhersteller aus Cupertino in großem Umfang frühere Sony-Ingenieure, um das erste Intel-basierte PowerBook rechtzeitig auf den Markt zu bekommen.

Anscheinend hinken die Apple-Techniker bei der Entwicklung einer Systemarchitektur auf Basis des Intel-Prozessors ihrem Zeitplan hinterher, berichtet die Website Engadget.com unter Berufung auf „glaubwürdige Quellen“.

Um dennoch rechtzeitig zum angekündigten Termin 2006 das erste PowerBook mit Intel-CPU präsentieren zu können, soll Apple eine Headhunter-Firma in Japan beauftragt haben, „so viele aktuelle und frühere Sony-VAIO-Ingenieure wie möglich“ anzuheuern, um möglichst schnell ein erfahrenes Team für die Entwicklung von leichten und dünnen Intel-basierten Notebooks zu haben.

Laut Engadget.com klinge dieses Vorgehen zwar „ein bisschen verrückt“, es sei aber nicht das erste Mal, dass Apple auf die Hilfe von Sony zurückgreife. Bereits 1991 habe Sony Apple dabei geholfen, das erste PowerBook zu designen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.