Stars

Skandalbuch über Madonna ist gar keins

Madonna: Showtalent (Foto: wonderboylb@aol.com)Was hat dieses Enthüllungsbuch über Pop-Diva Madonna in den letzten Wochen für Rascheln im Blätterwald gesorgt: Ohne jede Authorisierung habe Madonnas Bruder Christopher Ciccone in „Life with My Sister Madonna“ intime Details aus dem Privatleben der skandalträchtigen Sängerin ausgeplaudert. Nun gibt es Hinweise, dass Madonna selbst die Strippen in diesem kleinen Medienskandal gezogen hat.
[ad#468×60]
Die Klatschseite „Page Six“ der New York Post zitiert einen Insider, der die wahre Entstehungsgeschichte des Enthüllungsbuches kennen will: „Der ganze angebliche Skandal um Christopher Ciccones Buch ist Bullshit. Sie hat praktisch als Ghostwriterin selbst daran mitgeschrieben, so wie Prinzessin Diana damals Andrew Morton bei seinem Buch über Lady Di half.“ Deshalb stehe in dem Werk auch nichts allzu erschütterndes über Madonna. Christopher gehe zwar mit vielen hart ins Gericht, seine Schwester käme aber ganz pfleglich davon.

Auch die angebliche Affäre mit dem Baseball-Star Alex Rodriguez habe Madonna voll zu ihrem Vorteil genutzt. „Sie hat mit ihm geflirtet und ihn manipuliert“, so die anonyme Quelle gegenüber „Page Six“, „sie hätte aber bestimmt nie damit gerechnet, dass seine Frau Cynthia ihn deshalb verlassen und die Scheidung verlangen würde.“

Die angebliche Beziehung mit dem Profi-Sportler habe vor allem PR-Zwecken gedient, um Madonnas neue Tournee zu pushen, für die der Kartenvorverkauf anscheinend eher schleppend läuft. „Sie hat sich extra drei Yankee-Trikots von Alex Rodriguez besorgt, die sie bei den Showfinals ihrer neuen Tour tragen will.“

3 comments

  1. Mike

    Jeder Skandal ist gut wen man sich wieder einmal in die Schlagzeilen bringen will. Ob Madonna das wirklich nötig hat ist natürlich Ansichtssache

  2. Brigitte Kenner

    Madonna – die „Patin“, kein großes Geheimnis, ihre gesamte Karriere beruht auf Raub (Marilyn Monroe, Marlene Dietrich, Johnny de Brest und viele andere) und sie wird immer dreister.
    Madonnas neustes Werk „Hard Candy“ bezieht sich stilistisch
    auf Teile aus Johnny de Brests Kunstwerk „War-Fashion-Fake“, das im Herbst/Winter 2007 auf seiner Website http://www.johnnydebrest.de kurz zusehen war (inzwischen aber relauncht und erweitert wurde), dort ging es u.a. um „Blank/BareSex“, „Pornoposen“, Sex-Skandale auf einem imaginären „TV-Channel 4“. Aus „Blank-“ bzw. „BareSex“ machte Madonna Justin Timberlake (TimBARElake), aus „Channel 4“ machte sie „4 minutes“, außerdem übernahm Madonna „Pornoposen“ und fast originalgetreu Farben für das Design von „Hard Candy“.
    Ihre so called Trends, die Ehre und viel Geld
    gehören anderen.

  3. Holger

    machst du dir das mit dieser Aussage nicht ein wenig einfach???
    Madonna steht jetzt 25 Jahre auf der Bühne ,das schafft man nicht mit Räubereien!!!!
    Geh mal auf ein Konzert und dann wirst du sehen was für eine Künstlerin Madonna ist ,ihre Konzerte sind fast schon Kunstwerke an sich.

    Grüsse Holger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.