In eigener Sache Sport Stars

Promi-Watching light

Ich hatte in meiner Siesta-Ankündigung ja schon kurz erwähnt, dass ich mit der gemeinen Gummiente einen Ausflug zum Formel-1-Zirkus am Hockenheimring gemacht habe. Genauer: Ich war bei der Fashion-Show, die Hugo Boss zur Feier der 25-jährigen Sponsor-Partnerschaft mit dem Rennstall McLaren-Mercedes ausgerichtet hat. Unter der Mercedes-Benz-Tribüne präsentierten vor dem Großen Preis von Deutschland 50 internationale Models die Mens- und Womenswear Kollektionen von BOSS Black und BOSS Orange für den Sommer 2007. Ein, ich will mal sagen, recht exquisites Event, dass sich die Metzinger eine Stange Geld kosten ließen. Unter den 1300 geladenen Gästen waren natürlich auch etliche Promis, z.B. auch der hier, Mr. Formel 1 himself, Bernie Ecclestone:

Die Platzkarte von Bernie Ecclestone


Okay, Fotos von den Promis selbst kann ich leider nicht bieten, denn als die endlich alle da waren, musste ich arbeiten und hatte keine Zeit mehr zum Knipsen. Aber die gemeine Gummiente ließ es sich nicht nehmen, sich mit dem ein oder anderen großen Namen ablichten zu lassen:

Ex-Box-Weltmeister Vitali Klitschko war auch da

Dr. Eisenfaust, Vitali Klitschko, war ebenso da wie sein Bruder Wladimir. Aber auch Hollywood-Prominenz war vertreten, wie etwa die deutsche Schauspielerin Diane Kruger („Troja“, „Das Vermächtnis der Tempelritter“):

Platzkarte Diane Kruger

Sie saß übrigens ebenso in der ersten Reihe in unmittelbarer Nähe von Bernie Ecclestone wie Schauspielkollege Stephen Dorff („Blade“). Aus der deutschen Schauspielriege waren u.a. Uwe Ochsenknecht und Hannes Jaenicke vertreten. Ebenfalls eingeladen war natürlich auch er hier:

Michael Schumacher sagte wohl noch kurzfristig ab

Aber 20 Minuten nachdem dieser Schnappschuss entstand, war Michael Schumachers Platzkarte ebenso wie die von seinem Manager Willi Weber wieder verschwunden. Wahrscheinlich hatte er nach dem Benefizfußballspiel „Spiel des Herzens“ im Mannheimer Carl-Benz-Stadion, das am gleichen Abend stattfand, keine Lust mehr auf Mode und sagte kurzfristig ab. Seine Fahrerkollegen Kimi Räikkönen, Pedro de la Rosa, Nico Rosberg nebst Papa Keke, Ex-Konkurrent Mika Häkkinen waren bei der Boss-Show aber ebenso anwesend wie Mercedes-Sportchef Norbert Haug und Renault-Teamchef Flavio Briatore. Und viele, viele andere Promis. Schade nur, dass ich zu der im Anschluss an die Fashion-Show stattfindende Open-Air-Party erst dazustoßen konnte, als die VIPs schon wieder in ihren Hotels waren und nur noch ein paar unterernährte Nachwuchs-Models besoffen über die Tanzfläche torkelten. Spaß gemacht hat’s trotzdem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.