Fakes Stars

Nur eine Ente? Tarantino bringt Hendrix ins Kino

Verfilmte Musikerbiographien sind ein beliebter Hollywoodstoff – und wie im Fall von „Ray“ mit Jamie Foxx sogar für Oscars gut. Dank Sex, Drugs, Rock’n’Roll und seinem bis heute nicht vollständig aufgeklärten Tod am 18. September 1970 dürfte auch das kurze Leben von Jimi Hendrix guten Filmstoff abgeben. Und genau daran soll nun „Kill Bill“-Regisseur Quentin Tarantino mit Hochdruck arbeiten.

Die Produzentin und angebliche Hendrix-Vertraute Elle Von Lear habe Tarantino über 350 gefilmte Interviews und umfangreiches Live-Material zugänglich gemacht, das in den Film integriert werden soll. Außerdem stehe Jimis Bruder Leon dem Kult-Regisseur zur Verfügung, um die „wahre schockierende Geschichte“ über Hendrix zu erzählen.

Bei Kino.de ist man allerdings mehr als nur skeptisch – dort hält man die News schlicht für eine Ente. Zum einen, weil Leon „seit Jahr und Tag versucht, alle Blind Spots in der Biografie seines älteren Bruders zu beleuchten und auch ansonsten alles tut, um Hendrix‘ Vermächtnis zu bewahren“ und bei ihm deshalb sicher kein unbekanntes Filmmaterial zu finden sein dürfe. Und zum anderen, weil Tarantino bislang immer selbst seine Drehbücher geschrieben habe und „bereits mehrfach erklärt (hat), dass er mit fremden Büchern nicht arbeiten kann“. Man ist sich daher sicher, dass den Kollegen im „Rennen um die Topnews der Gaul durchgegangen“ ist.

Trotzdem: Auf der Website der Produktionsfirma Dragonslayer Films prangt bereits unübersehbar ein Bild von Jimi Hendrix – und eine Pressemitteilung zur „sofortigen Veröffentlichung“ vom 25. April teilt genau das mit, was Kino.de für eine Ente hält:

APRIL 25, 2006 – FOR IMMEDIATE RELEASE

Quentin Tarantino Signs On As Director of Jimi Hendrix Film

Infamous, music loving director Quentin Tarantino (Pulp Fiction, Reservoir Dogs, Kill Bill 1 & 2, and currently working in China on Kill Bill 3) has signed on to direct Dragonslayer’s first major feature, the Jimi Hendrix story. Scripts are currently being worked on, and Tarantino will have full access to Hendrix’s music, likeness, and brother Leon to tell the real shocking story. Shooting is scheduled to begin later this year with outdoor shots in Seattle, New York, and London, and interiors in Toronto. Elle Von Lear, Senior Executive producer, has access to over 350 interviews filmed by Emmy Award Winning film maker David Kramer, as well as a large body of live footage of the artist, to be incorporated in the film. The Aleem brothers, twins who performed on all of his three albums at the Electric Lady Studios, and Juma Sutan, are consultants on the film. (…)

Demnach wird am Skript aktuell also noch gearbeitet, die Dreharbeiten sollen noch in diesem Jahr mit Außenaufnahmen in Seattle, New York und London sowie Innenaufnahmen in Toronto beginnen. Mal sehen, was letztlich stimmt.

2 comments

  1. Susi's Handy

    Hi,

    ich liebe Quentin und dann noch nen Film über Hendrix, wunderbar. Freu mich jetzt schon drauf.

    Cooler BLog!

    Susi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.