Politik

Nordkorea zieht Zaun an Grenze nach China

History repeats itself: Um ihre Einwohner von der Flucht nach China abzuhalten vor den Verlockungen des Kapitalismus zu schützen, baut die Demokratische Volksrepublik Korea einen Zaun entlang des Grenzflusses Yalu. Das berichtet die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap und beruft sich dabei auf Augenzeugen in der chinesischen Grenzstadt Dandong.

Bereits vor einem Monat hätten nordkoreanische Arbeiter damit begonnen, einen Maschendrahtzaun entlang eines zehn Kilometer langen Nebenarms des Yalu zu errichten. Außerdem sei eine Straße angelegt worden, um das Grenzgebiet zu China bessern kontrollieren zu können. China hat seinerseits schon vor Monaten Draht- und Betonzaunanlagen entlang des Grenzflusses errichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.