Wirtschaft

Murdoch will sich angeblich bei LinkedIn einklinken

Plant Rupert Murdoch Übernahme von LinkedIn? (Foto: mikegoat/flickr; CC-Lizenz by; Montage: FACTorFAKE.de)Befinden sich zwei der größten Social-Network-Plattformen bald in einer Hand? Das US-Techblog Techcrunch will aus einer verlässlichen Quelle erfahren haben, dass Rupert Murdochs Medienkonzern News Corp. mit dem Management von LinkedIn über eine Übernahme verhandelt. Sollte der Deal tatsächlich im Januar 2008 zustande kommen, wären zusammen mit MySpace zwei weltweit bedeutende Social-Network-Sites in der Hand des australischen Medientycoons.

LinkedIn könnte als Plattform für berufliche Kontakt im News Corp-Portfolio das eher auf Freizeit- und Hobby-Netzwerker ausgelegte MySpace ideal ergänzen. Außerdem, so die Analyse von Techcrunch-Autor Mike Butcher, könnten Soziale Netzwerke zukünftig eine Alternative zur Monetarisierung der Online-Aktivitäten von Zeitungen darstellen, die bereits seit Jahren über rückläufige Einnahmen aus dem Print-Anzeigengeschäft klagen.

Allerdings hatte LinkedIn-Gründer Reid Hoffman erst diese Woche in einem Interview mit dem Daily Telegraph gesagt, dass er sich zwar durchaus vorstellen könne, aus LinkedIn eine Public Company – also ein öffentlich gehandeltes Börsenunternehmen – zu machen: „Aber erst, wenn wir den Innovationsprozess abgeschlossen haben. Ich finde, Unternehmen sind innovativer, solange sie sich in privater Hand befinden.“ Das könnte darauf hindeuten, dass bei LinkedIn im nächsten Jahr noch die Integration des neuen OpenSocial-Standards Priorität vor einem Verkauf haben könnte.

Interview mit Reid Hoffman bei Telegraph TV:
Fotohinweis: Das Foto ist lizenziert unter einer Creative Commons-Lizenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.