Politik

Karl-Theodor zu Guttenberg bald Bundeskanzler?

Innerhalb der Union gilt es schon seit einiger Zeit als offenes Geheimnis, dass der aktuelle Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU, im Bild links) früher oder später Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beerben soll. Offen scheint lediglich noch der Zeitpunkt der Nachfolge, wobei die nächste Bundestagswahl im Jahr 2013 der logische Termin wäre. Es könnte aber auch viel schneller gehen mit dem Machtwechsel in Berlin, zumindest wenn man einigen Gerüchten glaubt, die aktuell in den Medien die Runde machen.

Sollte die CDU bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg am 27. März 2011 verlieren, was den aktuellen Umfragen zufolge alles andere als ausgeschlossen ist, und eine Koalition aus Grünen und SPD die Macht in Stuttgart übernehmen, könnten die Tage von Angela Merkel als Kanzlerin gezählt sein. Ob es dann ähnlich wie im Jahr 2005, als Schröder und die SPD schwächelten, zu vorgezogenen Neuwahlen im Bund kommt oder Guttenberg mit dem Votum der amtierenden Abgeordneten zum neuen Bundeskanzler wird, wissen auch die Gerüchte nicht zu beantworten.

Guttenberg genießt sowohl innerhalb der Union als auch über die Parteigrenzen von CDU und CSU hinaus eine wesentlich höhere Popularität als Bundeskanzlerin Angela Merkel, die treue CDU-Wähler immer wieder mit der Ignoranz der traditionellen CDU-Werte verärgert. Guttenberg hingegen gilt als konservative Führungsfigur, die die Union bis zur Bundestagswahl 2013 wieder auf Vordermann bringen könnte. Auch wenn die Kanzlerambitionen Guttenbergs bisher von allen Seiten dementiert werden, wissen wir Ende März nach der BaWü-Wahl vielleicht schon mehr.

Quelle: http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11916926/492531/Geht-die-Baden-Wuerttemberg-Wahl-verloren-koennte-Angela.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.