Politik

Kann denn Aversion Sünde sein?

Als Proforma-Protestant bin ich mit den Gepflogenheiten der katholischen Kirche wenig vertraut. Insbesondere nicht mit der Beichte. Aber ist es nicht so, dass gute Katholiken dabei nur ihre Sünden beichten? Ich frage deshalb, weil Bayerns zuweilen leicht wankelmütiger Ministerpräsident Edmund Stoiber laut Spiegel Online gerade gebeichtet haben soll. Und zwar dem Papst höchstselbst. Dass er die Angie nicht mag. Da frage ich mich doch: sollte das tatsächlich schon eine beichtenswerte Sünde sein? In diesem Falle: Mea culpa. Mea culpa. Mea maxima culpa. Aber halt: Bin ja nur U-Boot-Christ. Und das auch noch bei der Konkurrenz. Glück gehabt. Aber sollte der Pontifex Maximus tatsächlich das Beichtgeheimnis gebrochen haben? Ausgerechnet gegenüber den Schreiberlingen der BamS?

Natürlich nicht. Die „Beichte“ war in Wahrheit nämlich nur eine Privataudienz bei „Papa Ratzi“. Das mit der Beichte fand der Spiegel-Schreiberling wahrscheinlich nur pfiffiger. Auch wenns irreführend ist.

Papst Benedikt XVI jedenfalls soll Stoiber nach den Gründen für seinen Rückzug aus dem neuen Kabinett gefragt haben. Worauf Stoiber erklärt habe, „Merkel und er passten nicht so gut in ein Kabinett“. Außerdem sei es so, „dass ich mit ihr nicht kann“ . Will ein Ohrenzeuge gehört haben.

Ein ziemlicher Hammer, wenns denn wahr sein sollte. Wenn. Denn die Quellenlage ist ein wenig dünn. Oder, um es mit den Worten von Peter Giesecke zu sagen:

Und Spiegel Online weiß das von der Bild am Sonntag, die das wiederum von einem Zeugen weiß, der wiederum gehört haben soll, wie Stoiber nach der Privataudienz selbst erzählt habe, was er denn während der Audienz dem Papst gebeichtet haben sollen machen tun. Oder so.

Der Vatikan selbst gibt sich verschwiegen. Und wahrt somit das Geheimnis einer Beichte, die eigentlich gar nicht stattfand.

2 comments

  1. Chris

    Das der Ede die Angie nicht mag ist doch keine Sünde – es ist die natürlichste sache der Welt 😉

  2. Kathi

    Ich weiß nicht, was an der Angie falsch sein soll? Immerhin hat sie sich in den letzten zwei Jahren mittels einem Total-Make-Over so sehr bemüht, vom Volk geliebt zu werden. Und das hat ja dann auch funktioniert, als die CDU am 22. September „ganz klar den Auftrag“ (O-Ton) zum Regieren bekommen hat. Also Herr Stoiber, nun mal nicht meckern, sondern Pobacken zusammen kneifen. Schließlich reden Sie doch immer von DER Union…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.