Sport

Minardi setzt eine Frau ins Cockpit

Fällt in der Formel 1-Saison 2004 die Männerdomäne? Sieht ganz danach aus: Allen Anschein nach will der Rennstall Minardi im nächsten Jahr die Indy-Car-Fahrerin Sarah Fisher unter Vertrag nehmen.

Minardi-Chef Paul Stoddart scheint an der US-Pilotin außerordentlich interessiert zu sein. Aber auch wenn Fisher in der Indy-Car-Serie ein paar exzellente Rennen gezeigt hat, dürften ihre Leistungen wohl nicht der ausschlaggebende Punkt sein.

Viel mehr dürfte sich der finanzschwache Minardi-Stall vom zu erwartenden PR-Effekt versprechen, den diese medienwirksame Verpflichtung zur Folge hätte. Eine Frau in der Formel 1 könnte neue Sponsoren anlocken, die bislang noch gar nicht in den Männersport Formel 1 investiert haben.

Erste Gehversuche weiblicher Fahrer in der Königsklasse gab es allerdings schon: Lella Lombardi holte 1975 sogar einen halben WM-Punkt, andere Fahrerinnen schafften dagegen nicht einmal die Qualifikation.

Quelle: http://www.bild.t-online.de/BTO/sport/aktuell/2003/08/15/formel__1__frau/formel__frau,templateId=renderKomplett.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.