Politik

Madrid-Attentäter wollten auch in NY bomben

Die Attentäter, die im letzten Jahr Anschläge auf Pendlerzüge in Madrid verübten und dabei 191 Menschen töteten, wollten offenbar auch in New York zuschlagen. Sie sollen umfangreiche Informationen über die Grand Central Station gesammelt haben.

Nach einem Bericht der spanischen Zeitung El Mundo wurde bei einem der mutmaßlichen Täter, die für die Bombenanschläge vom 11. März 2004 verantwortlich gemacht werden, eine verdächtige Diskette gefunden.

Sie enthielt umfangreiche technische Details über den Hauptbahnhof der amerikanischen Millionenmetropole. Außerdem stellten die Fahnder eine handgezeichnete Skizze der Grand Central Station in New York sicher.

Der verhaftete Mann, ein Syrer, ist der Bruder eines führenden Mitglieds von Osama Bin Ladens Terrornetzwerk Al Kaida. Er könnte möglicherweise als Verbindungsmann zwischen der Madrider Terrorzelle und Al Kaida gedient haben.

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/,tt4m2/ausland/artikel/735/48687/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.