Vermischtes

Papst-Segen aus der Dose

Hat Papst Johannes Paul II. durch die Kehlkopfentzündung seine Stimme verloren? Nach seinem Segensspruch am Fenster der Gemelli-Klinik keimen zumindest Gerüchte, die Stimme des katholischen Kirchenoberhaupts sei vom Band gekommen.

Nicht zuletzt auch um die besorgten Schäfchen der Katholischen Kirche zu beruhigen sprach Papst Johannes Paul II. am Sonntag das Angelus-Gebet am Fenster seines Krankenzimmers.

Letztlich schürte die gutgemeinte Aktion aber nur die Gerüchte um den Gesundheitszustand des 84-jährigen „Pontifex Maximus“. Während des Segens wurde dem Papst das Textblatt so vor das Gesicht gehalten, dass es unmöglich war, seinen Mund zu sehen.

Während der päpstlichen Ansprache war ein deutliches, lautes Knacken im Lautsprecher zu hören, ehe der Pontifex den Segen zu Ende sprach. Angeblich soll das Gebet schon früher auf Tonband aufgezeichnet worden sein und wurde nur noch abgespielt.

Vatikan-Sprecher Joaqu�n Navarro-Valls bestritt die Gerüchte umgehend – allerdings ein wenig zu vehement, um wirklich glaubwürdig zu erscheinen.

Quelle: http://www.stern.de/politik/ausland/?id=536238&nv=hp_rt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.