Sport

Wett-Skandal: Sex für Sieg

Die unter Betrugsverdacht stehenden Schiedsrichter der Fußball-Bundesliga sollen von der Wett-Mafia für ihre zweifelhaften Dienste nicht nur mit barer Münze, sondern auch mit amourösen Abenteuern entlohnt worden sein.

Neben Geld sollen die Schiedsrichter auch die Liebesdienste kroatischer Frauen angeboten haben – Sex für Sieg also. Der selbsternannte „Kronzeuge“ Robert Hoyzer etwa soll sich auf Einladung der Wett-Mafia zu Besuch im FKK-Club „Oase“ im Taunus vergnügt haben.

Die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet weiterhin, dass mehrere Unparteiische des DFB für geraume Zeit als Stammgäste eines Frankfurter Freudenhauses verkehrten. Für diese „Sonderwünsche“ der Referees stellten die Bundesliga-Klubs sogar eigene Betreuer ab.

Quelle: http://focus.msn.de/hps/fol/newsausgabe/newsausgabe.htm?id=11214

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.