Vermischtes

Creutzfeld-Jakob von aufgespritzten Lippen

Wer eine dicke Lippe riskiert, geht möglicherweise ein noch größeres Risiko ein: In England laufen Untersuchungen, ob zum Unterspritzen von Lippen und anderen Körperteilen benutztes organisches Gewebe die Creutzfeld-Jakob-Krankheit übertragen kann.

Hätte Chiara Ohoven das gewusst, hätte sie sich wahrscheinlich doppelt überlegt, ob sie ihre Lippen zu zwei übereinander gestapelten Schlauchbooten aufspritzen lassen soll. Denn die britischen Gesundheitsbehörden haben organische Gewebeimplantate (wie Collagen) unter Verdacht, gefährliche Krankheiten übertragen zu können.

Infizierte Implantatsstoffe könnten nach Meinung der Mediziner den Schönheitspatienten über das Blut mit gefährlichen Krankheiten anstecken, so zum Beispiel der auf Menschen übertragbaren BSE-Variante Creutzfeld-Jakob.

Die ekligen Details: Die Collagene, die sich mancher im Schönheitswahn in Lippen, Kinn oder Wangen spritzen lässt, stammen aus menschlichem oder tierischem Gewebe – zum Teil auch von Vögeln oder sogar von Leichen.

Quelle: http://www.netzeitung.de/entertainment/people/323625.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.