Wirtschaft

Siemens: Rückzug vom Handy-Markt möglich

Obwohl Siemens auch nach einem internationalen Marktanteilsverlust noch immer Platz Vier bei den Handyherstellern innehat, will sich der Konzern offenbar vom Handy-Markt verabschieden.

Zu groß sind die Verluste, die Siemens im Mobilfunkbereich hinnehmen muss. Das neueste Modell S65 musste auf Grund eines Fehlers in der Software wieder zurück gerufen werden und wird nun preisgünstiger angeboten werden als vorgesehen. Auch das im Frühjahr auf den Markt gebrachte Mode-Handy „Xelibri“ trug zu den Verlusten bei – wegen mangelndem Erfolg musste es komplett vom Markt genommen werden. Insgesamt 229 Millionen Euro Verlust machte Siemens mit seinen Handys im vergangenen Geschäftshalbjahr.

Einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ zufolge plane man zumindest einen Teilverkauf der Handysparte. Der chinesische Mobilfunkhersteller „Ningbo Bird“, mit dem Siemens derzeit eine Vertriebspartnerschaft unterhält, habe bereits sein Interesse bekundet. Ein Sprecher von Siemens wollte eine bereits getroffene Vorentscheidung nicht bestätigen: „Wir prüfen alle Optionen.“

Auch die Gewerkschaft IG Metall ist noch im Unklaren: „Bis jetzt lässt der Vorstand keine langfristige Strategie erkennen“, so ihr Vertreter bei Siemens Wolfgang Müller. Sie fordert jetzt jedoch feste Zusagen des Konzerns.

Quelle: http://www.handelsblatt.com/pshb/fn/relhbi/sfn/buildhbi/cn/GoArt!200012,201197,833455/SH/0/depot/0/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.