Politik

EU-Parlament im Visier des Terrors

Nach Informationen des Politmagazins „Panorama“ sollen Bürogebäude des EU-Parlaments in Luxemburg als mögliche Anschlagsziele von radikalen Islamisten ausgespäht worden sein. Spuren führen auch nach Deutschland.

Die Staatsanwaltschaft Luxemburgs ermittelt gegen eine Gruppe von Islamisten um den Tunesier Mohamed Kalifi. Bei Razzien wurden bei den Männern bereit 2003 Propagandamaterial der Al Kaida, Anleitungen zum Bombenbau und gefälschte Pässe gefunden.

Der brisanteste Fund der Fahnder waren aber mehrere Videobänder, auf denen verschiedene Gebäude in Luxemburg zu sehen sein sollen, darunter auch EU-Gebäude samt den Bürotürmen des EU-Parlaments.

Deutsche Sicherheitsbehörden sehen darin deutliche Indizien: „Die Luxemburger Behörden bewerten die Erkenntnisse als mutmaßliche Anschlagsvorbereitung in Form einer Aufklärung.“

Und die Spur führt auch nach Deutschland: Bereits Anfang 2003 wurden zwei weitere Islamisten von Sicherheitskräften gestellt, die ebenfalls die Bürotürme des Europaparlaments observierten. Beide Männder gelang die Flucht – in einem Auto mit Aachener Kennzeichen, das einem Mitglied des Aachener Islamistenvereins Al-Aqsa gehört.

Quelle: http://web.saint-paul.lu/ContentManagement/SilverStream/Pages/lw_index.html?from=headlines&type=detail&id=4112909&column=1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.