Sport

Schiebung beim Spiel Bayern – Dortmund?

War das Unentschieden zwischen Borussia Dortmund und Bayern München (2:2) Ergebnis eines abgekarteten Spiels? Bayern soll das Ergebnis im Rahmen des Frings-Transfers für 2,5 Millionen Euro gekauft haben.

Das war passiert: Am fünften Spieltag der Fußball-Bundesliga führte Borussia klar mit 2:0 gegen Bayern München. Erst in den letzten Minuten gelang den Bayern der Ausgleich. In der 90. Minute traf Makaay ohne Gegenwehr zum 2:2-Ausgleich.

Der Chef des Wettbüros Intertops, Detlef Train, hegt nun einen schlimmen Verdacht: Neben der Ablöse von neun Millionen Euro für Torsten Frings sollen die beiden Fußball-Klubs eine Sonderprämie vereinbart haben: Schafft der FC Bayern München die Qualifikation zur Champions League, müssen sie weitere 2,5 Millionen Euro an Dortmund überweisen.

Dieses Geld aber sollen die Borussen bereits erhalten haben – und weil der klamme Klub dringend auf das Geld angewiesen ist, musste das Spielergebnis so ausfallen, dass Bayern Champions League-Pläne gewahrt bleiben.

Die Bayern wollten sich zu dem Vorwurf nicht äußern: „Kein Kommentar“ heisst es aus München. Vom BVB war nur zu hören, dass der Transfer im „üblichen“ Rahmen abgelaufen sei.

Wegen Manipulationsverdacht auch beim Rückspiel will man bei Intertops jedenfalls keine Wetten auf das nächste Spiel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München annehmen.

Quelle: http://www.bild.t-online.de/BTO/sport/aktuell/2004/10/08/makaay__tor__abgesprochen/makaay__tor__abgesprochen,templateId=renderKomplett.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.