Politik

USA zapften Jacques Chiracs Telefon an

Achtung, Lauschangriff: Während des Konflikts zwischen den USA und Frankreich im Vorfeld des Irakfeldzuges soll die Bush-Regierung einmal mehr mit schmutzigen Tricks gearbeitet haben. Auf ihr Geheiß hin sollen US-Geheimdienste die Telefonate von Frankreichs Präsident Jacques Chirac abgehört haben.

Diese Anschuldigung erheben die zwei französischen Journalisten Henri Vernet und Thomas Cantaloube in ihrem Buch „Chirac gegen Bush – der andere Krieg“. Mehrere Quellen hätten den Reportern der Tageszeitung „Le Parisien“ bestätigt, dass die Regierung um US-Präsident George W. Bush genauestens über Chiracs Aktivitäten in Bezug auf den bevorstehenden Irak-Krieg informiert gewesen sei.

Das Buch beruft sich auf einen US-Regierungsvertreter, der zu einem führenden französischen Militär gesagt haben soll: „Sie müssen verstehen, dass Präsident Bush genau weiß, was Präsident Chirac von ihm denkt“. Mit Frankreichs Veto im UN-Sicherheitsrat gegen eine Intervention im Irak gipfelte schließlich der Konflikt zwischen Bush und Chirac.

Der US-Geheimdienst sei in der Lage gewesen, interne Telefonate im Elysee-Palast zwischen Chirac und seinem Beraterteam abzuhören. Darin sei Frankreichs Strategie zur Irakpolitik en detail besprochen worden.

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,321729,00.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.