Wissenschaft & Forschung

Alles Gute kommt von oben? Von wegen!

In den letzten Tagen sind rätselhafte Kondensstreifen am Himmel über Zossen beobachtet worden, bei denen es sich um so genannte „Chemtrails“ handeln soll. Sind sie der makabre Teil einer „Verschwörung aus der Luft“?

Die merkwürdigen Wolkenzusammenstellungen am Himmel über Zossen lösen verschiedene Theorieansätze aus. Einer davon besagt, dass es sich hierbei um sogenannte „Chemtrails“ (chemically augmented trails – chemisch vermehrte Kondensstreifen) handelt. Sie unterscheiden sich von gewöhnlichen Kondensstreifen darin, dass sie auf einer Mischung aus Aluminiumpulver, Bariumsalz, immunsystemschwächenden Substanzen, Viren, Bakterien und Pilzen basieren, die absichtlich von Handels- und Militärflugzeugen in der Luft versprüht wird.

Die Internetseite Neue-Welt.de berichtete in diesem Zusammenhang von einem geheimen Programm der UNO. Dieses Projekt wird unter dem Namen „The Shield“ geführt und soll als vorbeugende Maßnahme gegen den globalen Klimazusammenbruch verwendet werden. Mittlerweile ist die Website Neue-Welt.de wieder offline.

Weitere Theorien beziehen sich auf die Geheimverbindung der Illuminaten. Ihnen wird vorgeworfen, die Weltbevölkerung auf diese Weise vergiften zu wollen. Laut der WHO (Weltgesundheitsorganisation) würde ein solches Unternehmen jährlich 40 Millionen Opfer zur Folge haben.

Bernd Petzold, Diplom-Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst in Potsdam, führt das Phänomen auf Kondensstreifen von Flugzeugen zurück. Messungen des Umweltbundesamtes in Berlin in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Luft- und Raumfahrt, der Deutschen Flugsicherung und dem Deutschen Wetterdienst haben ergeben, dass keine Spuren von Aluminiumpulver, Barium oder anderen Substanzen in der Luft vorzufinden sind.

Quelle: http://www.cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=7777&page=1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.