Technik

Instant Messenger … made by Google

Ganz schön umtriebig, diese Googlianer: Nach Blogger.com, GMail und Börsengang schrauben die Entwickler von Google jüngsten Gerüchten zufolge nun an einem eigenen Instant Messenger.

Allerorten wird derzeit im Internet geflüstert, dass der Suchmaschinenanbieter Google im stillen Kämmerlein an einem Instant-Messenging-Dienst auf „Jabber“-Basis bastelt.

Ein Entwickler der führenden IM-Plattform auf Linuxbasis, „GAIM“, kommentierte das Gerücht: „Ich wäre begeistert, wenn sich Google in die IM-Welt hineinbewegen würde. Sie haben genügen Sogwirkung im Internet, um die Menschen in Scharen von einem Wechsel zu Jabber zu überzeugen – das ist genau das, was Jabber braucht.“ Jabber oder XMPP wird auf vielen Open Source Clients als IM-Service eingesetzt.

Im Falle eines Einstiegs von Google in den IM-Markt müssten sich die derzeit führenden Anbieter AOL, MSN und Yahoo sicherlich warm anziehen. Bei Google aber will man die Spekulationen nicht bestätigen: „Wir arbeiten derzeit an einer Reihe neuer Technologien, ein IM-Service ist nicht dabei“, sagte Google-Sprecher Stefan Keuchel.

Eine Tatsache scheint aber dafür zu sprechen, dass Google allen Dementis zum Trotz seine Fühler in Richtung IM-Markt ausstreckt: Im Juli wurde bekannt, dass Google das US-Unternehmen Picasa übernommen hat, das ebenfalls eine Art Instant-Messenging-Software zum Austausch von Fotos anbietet.

Quelle: http://www.silicon.de/cpo/ts-storenet/detail.php?nr=16258

1 comment

  1. Pingback: FACTorFAKE.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.