Stars

Ross und Reiter: Vom Manager geoutet

Was ist eigentlich die Enthüllung eines Geheimnisses, das gar nicht geheim ist? Richtig: Eine platte PR-Aktion! Bestes Beispiel das „überraschende“ Coming-Out von Bro’Sis-Sänger Ross, vom Bro’Sis-Management pünktlich zum Start der neuen CD „Showtime“ am 30.8. über VIVABamS lanciert.

Wie schlecht muss es eigentlich um eine Band stehen, wenn sich das Management schon zu solchen Verzweiflungstaten hinreissen lässt? Denn nichts anderes kann es wohl sein, wenn ein angebliches Geheimnis gelüftet wird, dessen Inhalt sich eigentlich schon vor Jahren jedem aufgedrängt hat, der auch nur halbwegs bei klarem Verstand war.

Ross‘ Coming-Out soll offensichtlich rechtzeitig zum Start des dritten (und vermutlich letzten) Bro’Sis-Albums noch einmal Aufmerksamkeit auf die zweite Band aus der „Popstars“-Retorte lenken. Ein bisschen spektakulärer hätte es dann ab schon sein dürfen, denn schließlich ist Schwulsein in unseren Zeiten der Metrosexualiät ja schon beinahe zum Gähnen langweilig.

Und dabei hatte Ross doch schon vor Ewigkeiten eine Steilvorlage geliefert: Im Interview mit der Jugendzeitschrift „Popcorn“ antwortete der Bro’Sis-Sänger auf die Frage, ob er schwul sei: „Was soll ich dazu bloß sagen? Wenn ich die Frage bestätige, glaubt mir die Hälfte der Leute nicht. Wenn ich sage, dass ich hetero bin, dann glauben es die anderen nicht. Sexualität ist doch keine Sache, über die man öffentlich diskutieren muss. Am besten sag ich einfach, dass ich bisexuell bin…“

Das wär‘ doch wenigstens noch halbwegs einfallsreich gewesen. Aber das Interview hat Bro’Sis-Manager Peter Lanz von „Lanz Unlimited“ wohl nicht gelesen…

Quelle: http://www.bild.t-online.de/BTO/kinomusik/aktuell/2004/08/22/brosis__schwul/brosis__saenger__schwul,templateId=renderKomplett.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.