Politik

Watergate: Deep Throat ist tot

Seine Insider-Informationen brachten 1974 im Zuge der Watergate-Affäre US-Präsident Richard Nixon zu Fall: Deep Throat. Bis heute ist seine wahre Identität geheim. Doch am Dienstag starb der Mann, den viele Experten für den mysteriösen Informanten halten.

Fred LaRue war ein enger Mitarbeiter von US-Präsident Richard Nixon. Während der Aufdeckung der „Watergate-Affäre“ soll er unter dem Decknamen „Deep Throat“ die beiden „Washington Post“-Reporter Bob Woodward und Carl Bernstein mit essentiellen Informationen versorgt haben, die schließlich zum Rücktritt von US-Präsident Nixon führten.

Woodward und Bernstein hatten von 1972 bis 74 den aus dem Oval Office abgesegneten Einbruch in die Wahlkampfzentrale der Demokratischen Partei im Watergate-Hotel aufgedeckt.

Bob Woodward hatte erst vor kurzem angekündigt, die Identität von „Deep Throat“ erst nach dessen Tod lüften zu wollen. LaRue hatte allerdings bislang immer bestritten, der geheimnisumwitterte Informant in diesem größten amerikanischen Politskandal gewesen zu sein.

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,310809,00.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.