Vermischtes

Saint-Exupéry beging Selbstmord

60 Jahre lang galt der Autor des „Kleinen Prinzen“, Antoine de Saint-Exupéry, als verschollen. Vor drei Monaten wurde sein Flugzeug endlich gefunden und das Rätsel um seinen Tod scheint gelöst: Saint-Exupéry beging Selbstmord.

Saint-Exupéry war im Zweiten Weltkrieg Aufklärungspilot, als seine Maschine am 31. Juli 1944 plötzlich verschwand. 60 Jahre fehlte vom Dichter jede Spur, bis das Wrack seiner Lockheed Lightning F-5 vor drei Monaten endlich vor der Küste von Marseille entdeckt wurde.

Weil der Flugzeugrumpf keinerlei Einschusslöcher aufweist, also nicht vom Feind abgeschossen wurde, vermutet der britische Experte Martin Buckley nun, dass sich der depressive Schriftsteller selbst das Leben nahm.

Seine These: Saint-Ex beging Selbstmord, nachdem der waghalsige Pilot nach einem schweren Flugunfall seinen Hals nicht mehr bewegen konnte. Außerdem war er hoch verschuldet, an seinem Meisterwerk „Der kleine Prinz“ hatte er noch nichts verdient. Außerdem galt der Dichter als impotent. All das ließ Saint-Exupéry sich in den Alkohol flüchten.

Noch ein weiteres Detail spricht für die Selbstmord-Theorie: Kurz vor seinem letzten Abflug verschenkte Antoine seine geliebte Schreibmaschine und seine Schachfiguren, überreichte seinem Geschwaderführer außerdem private Dokumente.

Quelle: http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2004/07/21/exupery__selbstmord/exupery__selbstmord,templateId=renderKomplett.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.