Sport

MP4-18-Desaster kostet Coughlan den Kopf

Der Formel 1-Rennstall McLaren Mercedes steht unter Druck: Nach Pleiten, Pech und Pannen bei der Entwicklung des neuen Boliden MP4-18 wird nun auch nichts aus dem Debüt des Neuen in Silverstone. Als Konsequenz scheint nun wohl der Kopf des technischen Direktors Mike Coughlan rollen zu müssen.

Coughlan war erst im Winter zu McLaren gestoßen, stand vorher als Chefdesigner beim Formel 1-Konkurrenten Arrows unter Vertrag. Nun sieht es so aus, als würde Coughlan die Verantwortung für das MP4-18-Desaster übernehmen müssen. Damit wären wohl auch seine Tage bei den Silbernen gezählt.

Nachdem auch die Testfahrten in Barcelona wegen ständiger Defekte abgebrochen werden mussten, kommt der MP4-18 in dieser Saison höchstwahrscheinlich nicht zum Einsatz. Denn nun steht erst einmal die sechswöchige Testpause der Formel 1 an, danach folgen nur noch die beiden Rennen in Indianapolis und Suzuka im F1-Terminkalender.

Und für die Saison 2004 wird wegen einiger Regeländerungen ein völlig neues Auto entwickelt werden müssen. Vermutlich wird der MP4-18 also direkt von der Teststrecke ins Museum rollen, ohne jemals ein Formel 1-Rennen miterlebt zu haben.

Während bei den Silbernen also dicke Luft herrscht, wird sie für den technischen Direktor Coughlan offensichtlich immer dünner.

Quelle: http://www.auto.t-online.de/motorsport/formel1_01_display.jhtml?repId=/contentrepositories/DE_de_Motorsport_formel1ReportRepositoryXML/XML/Motorsport1786.xml

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.