Politik

Folterbefehl direkt von Rumsfeld

Die Skandale um die Folterung von Gefangenen reissen nicht ab. Jetzt soll die Anweisung dazu direkt vom Verteidigungsminister gekommen sein.

Laut den Spekulationen soll Rumsfeld ein sogenanntes „Sonderzugriffsprogramm“ erlaubt haben, wodurch die Folterungen erst möglich geworden sind. Der so genannte Verhörplan habe im Voraus die Genehmigung gegeben, zu töten, gefangen zu nehmen oder zu verhören. Dieses Edikt stammt noch aus dem Terrorkampf in Afghanistan.

„Schnappt euch die, die ihr braucht, und macht mit ihnen, was ihr wollt!“ So soll die Botschaft dieser Anweisung sein.

Auch außerhalb des Folterknasts Abu Ghraibs sollen nach neuen Berichten Folterungen stattgefunden haben.

Iraker zu Tode gefoltert

Quelle: http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2004/05/16/irak__rumsfeld/irak__rumsfeld.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.