Politik

Iraker zu Tode gefoltert

Neue Gerüchte um die Folterungen im Irak – ein Iraker soll dem Fernsehmagazin „Spiegel-TV“ zufolge zu Tode gefoltert worden sein.

Der 47 Jahre alte Asad Abdul Kareem Abdul Jaleel, ältester eines angesehenen irakischen Stamm, soll von amerikanischen Soldaten festgenommen und nach El Asad, eine Militärbasis, gebracht worden sein. Dort soll er Augenzeugen zufolge zu Tode gefoltert worden sein.

Viele Freigelassene berichten demnach von Folterungen. Auch irakische Gerichtsmediziner sprechen von Foltertoten, dürfen aber keine Untersuchungen machen, wenn ein amerikanischer Totenschein ausgestellt wurde. Auf diese Weise würde die wirkliche Todesursache verschleiert. Unabhängige Bestätigungen dieser Vorwürfe gibt es derzeit aber noch nicht.

Folterbefehl direkt von Rumsfeld
Nick Berg nur US-Propaganda?

Quelle: http://www.nachrichten.at/apanews/apap/270902?PHPSESSID=e24b3ba8e7e7dd79fc75aa6ddb4dd32f

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.