Wirtschaft

Microsoft pumpte 100 Mio. Dollar in SCO

Schon einige Zeit geht das Gerücht, Microsoft unterstütze den Rechtsstreit von SCO gegen Linux. Eine geheime SCO-Email soll nun eine noch viel tiefere Verstrickung von Microsoft belegen.

Soviel war bislang bekannt: Microsoft ist einer der Lizenznehmer von SCO’s Unix System V. Über diese Verbindung sollen indirekt rund 11 Millionen Dollar in den Rechtsstreit gegen das Open Source-Betriebssystem Linux geflossen sein.

Doch nun ist eine vertrauliche Email an Chris Sontag, den Vice-President von SCO, aufgetaucht. Und plötzlich geht es um satte 86 Millionen US-Dollar, die Microsoft zum Zeitpunkt der Email (12. Oktoboer 2003) über den Venture Capital-Geber Baystar Capital bereits in das Unternehmen SCO gepumpt haben soll.

Weitere 16 bis 20 Millionen Dollar stellte der Verfasser der Mail über ähnliche Wege in Aussicht. Insgesamt hat das geheime Finanzierungs-Engagement von Microsoft damit also ein Volumen von etwa 98 bis 106 Millionen US-Dollar. In den letzten Bilanzen gab SCO an, noch über Barmittel in Höhe von 68,5 Millionen Dollar zu verfügen.

Quelle: http://www.opensource.org/halloween/halloween10.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.