Vermischtes

Wer ist der wahre “Todesraser“?

Seit wenigen Tagen läuft der Prozess gegen den „Todesraser“ von der A5. Bei der Zeugenvernahme verstrickte sich nun ein Kollege des Angeklagten in Widersprüche. Auch er könnte den Unfall verursacht haben.

Der Zeuge Stefan H. war am Tag des tödlichen Unfalls wie der Angeklagte Rolf F. in einem baugleichen Mercedes ebenfalls auf dem Weg zum DaimlerChrysler-Testgelände in Papenburg.

Obwohl er aber rund anderthalb Stunden früher als Rolf F. in Sindelfingen aufbrach, erreichte er das Testgelände nur sieben Minuten früher als der Angeklagte. Kollegen bestätigten aber, dass beide Männer einen ähnlich zügigen Fahrstil haben.

Bei den polizeilichen Untersuchungen zeigte sich, dass in Stefan Hs. Zeitablauf des Unfalltages ein Loch von rund anderthalb Stunden klafft, das sich nicht rekonstruieren ließ. Vor Gericht musste sich H. deshalb vom Staatsanwalt fragen lassen, ob er unterwegs picknickte. Stefan H. konnte oder wollte auf diese Frage nicht antworten.

Quelle: http://www.ka-news.de/karlsruhe/news.php4?show=tmr2004211-155G

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.