Politik

Wurde Rybkin Opfer einer Polit-Intrige?

Fünf Tage war Iwan Rybkin spurlos verschollen. Gestern Abend tauchte der russische Präsidentschaftskandidat dann plötzlich wieder auf – in einer Verfassung, die neue Rätsel aufwirft: Wurde Rybkin gegen seinen Willen festgehalten und unter Druck gesetzt?

Blass und mit dunklen Ringen unter den Augen diktierte Rybkin schon am Flughafen in die Blöcke, dass er an eine Aufgabe seiner Kandidatur denke. „Was ich durchgemacht habe, ist mit nichts zu vergleichen, was ich in den 15 Jahren meiner politischen Karriere erlebt habe.“ Auf Nachfrage eines Journalisten antwortete der sichtlich erschöpfte Rybkin, dass seine „Reise“ wahrscheinlich auch ohne seine Rückkehr nach Moskau hätte enden können. Er habe sich gefühlt, wie „bei einer schwierigen Verhandlungsrunde mit den Tschetschenen“.

Das klingt ganz anders als noch am gestrigen Dienstag, als ein Interview mit Rybkin die Runde machte, er verstehe die ganze Aufregung um sein Verschwinden nicht. Schließlich habe er doch nur Freunde in Kiew besucht.

Nun gibt es Spekulationen, der Präsidentschaftkandidat und scharfe Kritiker Putins könnte möglicherweise einer Intrige der russischen Polizei oder des Geheimdienstes FSB zum Opfer gefallen sein.

Russisches Schach: Bauernopfer für Putin

Quelle: http://www.stern.de/politik/ausland/index.html?id=520114&nv=cp_L2_rt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.