Wirtschaft

Unregelmäßigkeiten bei Adecco

Der Verdacht gegen den weltweit grössten Stellenvermittler Adecco wegen Bilanzfälschung und Steuerhinterziehung erhärtet sich.

Gestern Montag trat es ans Licht: Der weltweit größte Stellenvermittler Adecco mit Hauptsitz in der Westschweiz hat Schwierigkeiten. Nach CFO Felix Weber bestünde kein Grund zur Unruhe. Es sei lediglich die nordamerikanische Zweigstelle von Adecco von kleinen Unregelmässigkeiten in der Erfassung von Vermittlungsaufwänden betroffen.

Viele Experten vermuten, dass Weber die Situation verharmlost und sind davon überzeugt, dass weit mehr hinter diesen Worten steckt. Wozu sonst sollte der Vermittlungs-Multi seine Jahresergebnisse für 2003 auf unbestimmte Zeit verschieben? Weber dazu: „Wir haben die Veröffentlichung des 4. Februar 2004 vorsichtshalber auf unbestimmte Zeit hinausgeschoben. Wir wollen lediglich genügend Zeit haben, um diese Sache von externen Beratern prüfen und bestätigen lassen.“

Auch die Haltung des Finanzmarktes bleibt gegenüber diesen Aussagen kritisch: Gestern brach der Kurs von Adecco (ADEN) zwischenzeitlich um über 40 Prozent ein.

Analysten von der Deutschen Bank, UBS sowie der CS erwarten in den nächsten Tagen mit erneuten, drastischen Kurseinbrüchen.

Quelle: http://information.bluewin.ch/de/info/boerse/article/0,,39410,0.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.