Vermischtes

Saddam: Verdacht auf Hautkrebs

Ein schwarzer Fleck über Saddam Husseins linkem Auge nährt einen schlimmen Verdacht: Iraks Ex-Diktator, erst seit wenigen Tagen in der Hand der Koalitionstruppen, leidet am schwarzen Hautkrebs.

Das amerikanische Magazin „Globe“ will Informationen haben, wonach sich in Saddams Lymphknoten bereits Metastasen gebildet haben.

Geheimdienstkreise wollen bereits kurz vor Kriegsbeginn Hinweise gefunden haben, wonach der irakische Machthaber mehrfach wegen bösartiger Hautveränderungen in Behandlung gewesen sei.

Der schwarze Fleck, der auf jüngsten Fotos von Hussein zu sehen ist, könnte demnach ein Melanom sein. Sie entwickeln sich oft aus Leberflecken, aber auch auf normaler Haut und werden durch hohe Sonnenbelastung begünstigt. Nur bei frühzeitiger chirurgischer Entfernung bestehen gute Heilungschancen.

Wurde Saddam schon vor Wochen gefangen?
Verriet Saddams Frau sein Versteck?

Quelle: http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2003/12/27/saddam/saddam,templateId=renderKomplett.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.