Politik

Schewardnadse: Exil in Baden-Baden

Bereitet der stark bedrängte georgische Staatspräsident Eduard Schewardnadse sein Exil in Deutschland vor? Angeblich hat der Staatschef über Mittelsmänner die Grundig-Villa in Baden-Baden gekauft.

Die Villa der Witwe des deutschen Radiopioniers Chantal Grundig soll für einen Kaufpreis von 11 Millionen Euro den Besitzer gewechselt haben. Laut Grundbuchamt ist eine niederländische Firma aus Amsterdam neue Besitzerin des Prachtbaus in Baden-Baden.

Das „Badische Tagblatt“ will jedoch von einer „Reihe von Informanten“ erfahren haben, dass das Anwesen von Schewardnadse und seinem Umfeld genutzt werden soll. Der Präsident selbst wolle die Villa, die derzeit anscheinend aufwändig neugestaltet wird, noch vor Weihnachten selbst besichtigen.

Weil Schewardnadse in Georgien nach den Parlamentswahlen von vor drei Wochen von der Opposition des Wahlbetrugs verdächtigt wird, steht er unter starkem politischem Druck. In Massenprotesten fordern die Georgier seit Wochen den Rücktritt des Staatschefs.

Gut möglich also, dass Schewardnadse die Villa für einen bevorstehenden Gang ins Exil vorbereiten lässt. Mit Deutschland verbindet Schewardnadse eine besondere Beziehung, seit er als früherer sowjetischer Außenminister mit an der deutschen Einheit strickte.

Quelle: http://de.news.yahoo.com/031119/12/3rhl2.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.