In eigener Sache

FACTorFAKE.de renoviert die Gerüchteküche

Relaunch des Infotainment-Blogs für Gerüchte und Spekulatives / Neue Funktionen

Wann kommt das neue iPhone auf den Markt und welche neuen Funktionen wird es mitbringen? Planen Angelina Jolie und Brad Pitt wirklich ihre Hochzeit? Und was ist dran am Boxengeflüster in der Formel 1? Kein Tag, an dem in Medien nicht spekuliert oder über neueste Gerüchte berichtet wird. Das Infotainment-Blog www.FACTorFAKE.de sammelt seit 2003 solche Medien-Spekulationen und stellt sie den Lesern zur Diskussion. Zum 1. Mai hat FACTorFAKE.de die Gerüchteküche frisch renoviert und mit neuen Funktionen relauncht.

Neben der optischen Runderneuerung wurden mit dem Relaunch zwei zentrale Funktionen des Blogs stärker in den Vordergrund gerückt. Zum einen wurde der „Fake-Factor“, der von den Lesern mittels Abstimmung ermittelte Indikator für die Glaubwürdigkeit eines Gerüchts, prominenter im sofort sichtbaren Bereich platziert. Je höher der „Fake-Factor“, desto weniger glauben die Leser, dass eine Story stimmt.

Wahr oder unwahr: Auflösung von Gerüchten wird dokumentiert

Zum anderen wurde eine neue Funktion implementiert, mit der nun auch die Bestätigung oder das Dementi eines Gerüchts dokumentiert wird. Sobald eine Meldung als wahr oder unwahr aufgelöst wurde, wird sie deutlich erkennbar als „Fact“ oder als „Fake“ gekennzeichnet. In einer verlinkten externen Quelle kann außerdem die Auflösung des Gerüchts nachgelesen werden. Damit will sich FACTorFAKE.de als Infotainment-Blog deutlich von den meisten Klatsch-und-Tratsch-Blogs abgrenzen, indem es neben dem reinen Unterhaltungswert auch die Informationen nachliefert, mit denen der Leser Gerüchte und Spekulationen nachhaltig richtig einordnen kann. Bei der Auflösung von Spekulationen setzt FACTorFAKE.de auf die Mithilfe der Leser, die mittels E-Mail-Formular Hinweise zur Klärung der Beiträge geben können. Welche Gerüchte zuletzt aufgelöst wurden, wird direkt auf der Homepage angezeigt.

Daneben hat FACTorFAKE.de zahlreiche Verbesserungen der Übersichtlichkeit vorgenommen. So finden sich nun zu jedem Artikel weiterführende Links zu ähnlichen Artikeln. Eine „Tag-Cloud“ informiert darüber hinaus über besonders populäre Themen. Außerdem wurde die in Blogs sonst übliche streng chronologische Sortierung zugunsten einer stärker an Online-Magazine angelehnten Optik aufgebrochen.

Über FACTorFAKE.de

Das privat geführte Infotainment-Blog FACTorFAKE.de sammelt und kommentiert Gerüchte und Spekulatives aus den Medien über Showbiz & Promis, Technik, Sport, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft & Forschung und stellt sie den Lesern zur Diskussion. Wie glaubwürdig eine Story ist, können die User selbst bewerten: Der Fake-Factor einer Meldung verrät, ob die Community sie für „Fact“ oder „Fake“ hält. Bestätigung oder Dementi der Gerüchte werden mit Link zur Auflösung dokumentiert. Die Internet-Adresse lautet www.factorfake.de

Über die Faszination des Gerüchts

(zitiert aus Wikipedia.de)

Das Gerücht lebt von dem Spannungsverhältnis, ob es denn nun wahr oder unwahr ist. Daher erweckt es Interesse und erregt Aufmerksamkeit. […] Ein Gerücht bedient zudem soziale Bedürfnisse nach Nähe und Übereinkunft. Durch das Teilen eines vermeintlichen Geheimnisses wird kurzzeitig so etwas wie eine Gemeinschaft der Wissenden hergestellt, die über gemeinsam geteilte Gefühle wie der Schadenfreude oder moralischer Entrüstung gestärkt wird.

Klatsch ist eine Form der gesellschaftlichen Unterhaltung […]. Gleichwohl dient Klatsch als sozialer Kitt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.