Stars

Brachte eine Überdosis Schmerzmittel Jacksons Herz zum Stillstand?

Michael Jackson braucht eine neue Lunge (Foto: jmerelo; CC: by-sa)Nach dem plötzlichen Tod des King of Pop entspinnen sich die ersten Spekulationen um die Todesursache: Die Familie von Michael Jackson glaubt, dass die hohen Dosen Schmerzmittel, die Jacko jeden Tag gespritzt bekam, für den plötzlichen Herzstillstand des 50-Jährigen verantwortlich gewesen sein könnten.
[ad#468×60]
Michael Jackson bekam täglich eine Spritze eines synthetischen Morphinäquivalents, Demerol. Am Tag seines Todes erhielt er nach Informationen von TMZ.com gegen 11:30 Uhr eine Spritze – um 12:21 Uhr ging bei der Notrufzentrale 911 der Hilferuf aus Jacksons Anwesen in Holmby Hills ein, nachdem bei Michael Jackson der Atem aussetzte und er das Bewusstsein verlor. Angehörige des King of Pop befürchten, dass eine Überdosis des Schmerzmittels Jacksons Herz zum Stillstand gebracht haben könnte.

Hier ist der Notruf, der um 12:21 Uhr in der 911-Zentrale aufgezeichnet wurde:

[audio:http://www.aolcdn.com/tmz_audio/062609_michael_2.mp3]

Nun richtet sich die Aufmerksamkeit auf Dr. Conrad Robert Murray, Jackos Leibarzt, der in den letzten Wochen im Haus des Sängers lebte und ihm die täglichen Injektionen Demerol verabreicht haben soll. Laut TMZ.com ist Dr. Murray ein Kardiologe, also Herzspezialist, aus Houston, Texas. Ein Detail, das zusätzlich die Frage aufwirft, ob Michael Jackson möglicherweise schon länger Probleme mit dem Herz hatte und deshalb mit Dr. Murray einen Facharzt für etwaige Notfälle in seiner Nähe haben wollte. Der Arzt, der zunächst unauffindbar war, wird inzwischen von der Polizei zu den Ereignissen in Jacksons letzten Stunden befragt.

Foto: Bestimmte Rechte vorbehalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.