Fakes Politik

Protest: Deaktiviert Google seine Websuche in China?

Wird Google ein Zeichen setzen?Just zum Auftakt der Olympischen Spiele will der Suchmaschinen-Gigant Google angeblich ein eigenes Zeichen des Protests gegen die andauernden Menschenrechtsverletzungen und die starken Einschränkungen der Pressefreiheit in China setzen: Wie das GoogleWatchBlog unter Berufung auf „interne Kreise“ schreibt, werde Google die Websuche auf seiner chinesischen Seite Google.cn direkt nach der Eröffnungsfeier am heutigen Freitag für eine halbe Stunde deaktivieren.
[ad#468×60]
Die Seite selbst soll dem Gerücht zufolge online bleiben, nur das Eingabefeld für die Suche soll demnach entfernt werden. Das Doodle und weitere Links sollen weiter auf der Seite bleiben, schreibt GoogleWatchBlog weiter.

So begrüßenswert so eine Protestaktion möglicherweise auch wäre – der Wahrheitsgehalt scheint fraglich. Bei seinem Eintritt in den chinesischen Markt 2006 ließ sich Google jedenfalls widerstandslos den eigenen Suchindex zensieren. Politische Statements sind Googles Ding nicht. „Don’t be evil“, schon gar nicht zu einem der wichtigsten Wachstumsmärkte überhaupt. Um 14 Uhr unserer Zeit beginnt in Peking die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele – mal schauen, ob und was danach auf www.google.cn passiert.

1 comment

  1. Stephan

    Hätte ich diese Seite nicht gefunden, hätte ich es doch fast geglaubt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.