Technik

Apple nicht begeistert von Intels neuer Entwicklung?

Apple nicht begeistert von Intels neuer Entwicklung? Foto: © andi-h / PIXELIOIntel entwickelt derzeit die neuen Produkte der Arrandale-Familie. Allgemein ist die Arrandale-Familie eine Reihe von Produkten, die einen 32-nm CPU und eine 45-nm Grafikeinheit auf einem gemeinsamen 45-nm Package vereint. Gerade Laptophersteller sind von
dieser Idee überzeugt und freuen sich auf diese Produkte, da Laptophersteller stets mit Platzmangel kämpfen und somit wäre dieses Package eine gute Lösung um weiter Platz sparen zu können. Apple soll davon jedoch weniger überzeugt sein.
[ad#468×60]Der Grund dafür ist vermutlich, dass der Mac OS X auf Open CL setzt und dieses Verfahren würde in keiner Weise von dieser Errungenschaft profitieren, da diese Technologie eine vom CPU getrennte Grafikeinheit benötigt. Somit wachsen die Differenzen zwischen Intel und Apple weiter. Den Gerüchten zufolge, will Apple zukünftig seine Macbooks und Mac-Minis nicht mit Intels CPUs der Arrandale-Familie ausstatten, da diese die integrierte Grafikeinheit besitzen und dies für Apple in keiner Weise einen Vorteil darstellt. Ob sich Apple jedoch wirklich komplett von Intel löst, bleibt noch offen.

Nun fragt man sich jedoch, warum Apple auf seine Open CL Technologie so beharrt, das liegt daran, dass dieses Verfahren grundlegende Funktionen sichert. Denn Open CL nutzt den GPU (Grafikkarten-Prozessor) oder den internen Mainboard-Prozessor um Aufgaben wie Video-Transcoding erledigen zu lassen. Dieses Verfahren spart Rechnerleistung und sichert somit die Leistung der Apple-Geräte. Dieser Vorteil würde mit der kombinierten Grafik-CPU-Einheit wegfallen und somit würde Apple einen klaren Vorteil verlieren.

Quelle: http://www.pcgameshardware.de/aid,701036/Geruecht-Apple-verzichtet-auf-Intels-Arrandale-mit-integrierter-Grafik/CPU/News/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.